Die ganze Welt ist voller Sachen

„Die ganze Welt ist voller Sachen ,und es ist wirklich notwendig, dass jemand sie findet. Und das tun die Sachenfinder.“
Genau dieses Zitat von Pippi Langstrumpf im Gespräch mit ihren Freunden Thomas und Annika geistert mir den ganzen Tag durch den Kopf. Was ist denn in unserer Zeit der Eile und Hektik mit den Weisheiten unserer Kindheit? Sind sie noch brauchbar , geben Sie uns noch Halt? Haben sie sich vielleicht als unpassend für unser Erwachsenenleben herausgestellt? Es ist spannend, einmal einen kleinen Ausflug zurück zu unternehmen und uns zu erinnern: Welche Zitate unserer Kindheitshelden haben uns geprägt? Bei mir ist es Pippi Langstrumpf, aber auch Pittiplatsch gewesen. Die Weisheit dieser liebenswerten Figuren erschließt sich mir erst jetzt so richtig.Das Sachen finden gehört auf jeden Fall dazu. Geht es euch auch so, ihr wollt die schönste Muschel am Strand finden?Stundenlang sucht ihr danach, haltet erschöpft einen Augenblick inne- und da liegt sie plötzlich neben euch im Sand! Oder auf der Suche nach einer beruflichen Neuorientierung stöbert ihr durch das weltweite Netz, zermartert euch Herz und Hirn- und dann trefft ihr bei einem Seminar, das ihr eigentlich schwänzen wolltet auf die Inspiration, die ihr braucht. Also, ganz nach Pippi- Sachen, Ideen ,neue Projekte wollen gefunden werden. Meist sind sie ganz in der Nähe, sie zeigen sich erst dann, wenn es den richtigen Augenblick dafür gibt.
Vielleicht habt ihr ja Lust, jeden Tag ein bisschen Sachenfinder/ Ideenfinder zu sein. Schaut einfach mal was um euch herum ist, vielleicht lassen sich Abläufe im Alltag oder Büro mal genau anders herum planen, vielleicht lässt sich durch Ändern von Abfolgen eine effektivere Gestaltung des Tages schaffen? Wer weiß, was ihr für kreative und spannende Entdeckungen macht?! Genau so bin ich auch zum Foto dieses Beitrags gekommen. Es ist ein Erste-Hilfe-Pavillon an einem Allgarve-Strand. Aber für mich ist es auch ein Ressourcen-und Tank-Pavillon! Denn beim Sachen finden gelingt manches nicht sofort, es kommt zu Verletzungen aller Art. Außerdem ist es unendlich wichtig für das Entwickeln und Finden von etwas Neuem, sich Kraft und Trost aus Positivem der Vergangenheit zu holen. Im Pavillon sind dann hoffentlich auch die unbedingt wichtigen Menschen, die trösten, unterstützen und Kraft geben können. In diesem Sinne wünsche ich euch einen wunderschönen und aufregenden Mai!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s